I-SUP aufbauen – aufblasbares SUP-Board aufpumpen

I-SUP Board aufbauen und aufpumpen

I-SUP Board aufbauen und aufpumpenStand-Up-Paddling ist durch die Erfindung des aufblasbaren SUP-Boards erst zum Massensport geworden. Ein I-SUP-Board aufzubauen ist eigentlich kinderleicht. Das aufblasbare SUP aufpumpen, Finne rein und los geht der Spass!
Wer es einmal gemacht hat, für den ist es einfache Routine. Wer es aber zum ersten Mal machen muss, der wird sicherlich die ein oder andere Frage zum Aufpumpen des I-SUP´s haben. Dazu lest einfach den Artikel und bei Fragen steht euch das SIREN SUPsurfing Team gern zur Verfügung.


Hier eine Anleitung zum Aufbauen des aufblasbaren Stand Up Paddle Boards in einzelnen Schritten:


I-SUP Board aufbauen und aufpumpenTransport des SUP-Boards:

Das SIREN I-SUP wird im praktischen Tragerucksack mit oder ohne Rollen geliefert, so dass ihr es entweder auf dem Rücken oder auf Rollen ziehend bequem zum Paddelspot bekommt.
TIPPS:
– Die Finne immer mitsamt der Finnenschraube in der Vordertasche lagern.
– Die Pumpe kann auch aussen befestigt werden, ansonsten diese einfach beim Einpacken oben auf das Board legen. Liegt sie unten, kann es beim Tragen zu Druckstellen am Rücken kommen.
– Die Rucksackriemen können gelöst und versteckt werden, was besonders beim Reisen im Flugzeug von Vorteil ist.


I-SUP Board aufbauen und aufpumpenAuspacken:

Das Board wird aus dem Rucksack genommen und ausgerollt. Hierbei solltet ihr schon darauf achten, dass das Ventil sandfrei bleibt.
Das Board kann gleich lang ausgerollt werden, dann ist es am Anfang etwas leichter zu pumpen.


Die Pumpe des i-SUP´s:

Die mitgelieferte Doppelhubpumpe wird aus dem Rucksack genommen und der Schlauch wird angeschraubt. Hier bei solltet ihr darauf achten, dass der Schlauch fest installiert ist, damit keine Luft entweichen kann. Am oberen Ende desKolbens befindet sich die kleine Doppelhubschraube. Diese soll fest in der Pumpe eingeschraubt sein, um zu Beginn mit Hub und Druck pumpen zu können.
ACHTUNG: Pumpen, Manometer und Ventile sind empfindliche Geräte. Wer hier sorgfältig mit seinem Material umgeht, hat länger Spass daran.


Pumpe aufschrauben:

Die Pumpe wird nun auf das Ventil gesteckt und im Uhrzeigersinn auf festgeschraubt. Dabei solltet ihr darauf achten, dass das Ventil geschlossen ist. Ansonsten entweicht beim Abschrauben der Pumpe die Luft sofort. Im geschlossenen Zustand ist der innenliegende Zapfen des Ventils oben.


Der Doppelhubmodus:

Die Pumpe befindet sich nun im Doppelhubmodus, das heisst: Es strömt Luft in das Board beim Hochziehen und beim Herunterdrücken des Kolben. Sobald das Board gut gefüllt ist, wird über den Kolben ein recht starker Druck benötigt, so dass das Hochziehen des Pumpkolbens sehr anstrengend wird. Nun wird die Pumpe von Doppelhub auf einfachen Hub umgestellt. Dazu einfach den Stopfen am Pumpenkopf gegen den Uhrzeigersinn drehen und an der Pumpe baumeln lassen. Nun funktioniert die Pumpe nur im Druckmodus, also beim Herunterpressen des Kolbens fliesst Luft in das Board.


I-SUP Board aufbauen und aufpumpenDer richtige Druck:

Der Druck im Board wird auf dem Manometer der Pumpe angezeigt. Alle SIREN SUPsurfing Boards erzielen die besten Fahreigenschaften bei einem Druck von 15 psi. Dies entspricht ca. 1 Bar an Druck am Manometer. Mehr Druck ist nicht notwendig. Das Board ist bereits fahrbar ab einem Druck von 8-9 psi, aber für den besten Fahrspass sollten die vollen 15 psi aufgepumpt werden.

ACHTUNG: Falls ihr das Board im Schatten aufpumpt und dann in die pralle Sonne legt, so dehnt sich die Luft im Board noch aus. In diesem Fall einfach noch einmal den Druck nachträglich kontrollieren und ggfls. etwas Druck ablassen.


Pumpenschlauch abziehen:

Die Pumpe wird gegen den Uhrzeigersinn abgedreht und der Ventildeckel im Uhrzeigersinn aufgeschraubt. Achtet darauf, dass kein Sand in das Ventil kommt.
TIPP: Jeder kennt das laute Zischen, wenn die Pumpe abgeschraubt wird. In diesem Fall gibt es zwei Möglichkeiten:
1. Das Ventil war beim aufschrauben des Schlauches bereits geöffnet.
2. Es ist innen im Pumpenschlauch ein Steg eingebaut, der den Ventilstift beim Aufpumpen nach unten drückt. Gelegentlich dreht dieser das Ventil auf, so dass es beim Abnehmen des Schlauches das Ventil offen stehen lassen kann. Sollte dies häufiger passieren, empfehlen wir den Steg im Pumpenschlauch mit einem Schraubenzieher oder schmaler Zange herauszutrennen.


Die Finnenschraube ist mit Finnenplättchen an der Finne angebracht. Wir empfehlen diese auch direkt nach dem Paddeln wieder an die Finne zu schrauben und dann die Finne im vorderen Staufach des Rucksacks zu lagern. So kann die Schraube nicht verloren gehen. Zum Einbauen der Finne wird das Finnenplättchen gelöst und in den Finnenkasten geschoben.
ACHTUNG: Manche Finnen haben die Schraube vorne und manche hinten installiert!
Das Finnenplättchen kann jetzt schon mit Hilfe der Finnenschraube in die richtige Position geschoben werden. Je weiter die Finne nach vorn geschoben wird, desto drehfreudiger ist das Fahrverhalten des Boards.

Nun wird die Finne mit dem Bolzen zu erst in den Finnenkasten gesetzt und ausgerichtet. Sobald das Loch für die Finnenschraube über dem Finnenplättchen liegt, wird die Finne heruntergedrückt, so dass die Finnenschraube eingesetzt werden kann.


Die Finne festschrauben:

Die Finnenschraube wird nun angezogen:
ACHTUNG: Nach fest – kommt ab!
Die Schraube muss wirklich nur „handwarm“ angezogen werden. Am oberen Kopf ist an der Finnenschraube ein kleiner Gummiring. Dieser bietet einen kleinen Federweg, sobald ihr mit der Finne gegen ein Hindernis fahrt. Wenn die Finnenschraube zu stark angezogen wird, nützt der Gummiring nichts mehr. Bei allen SIREN Boards wird kein Werkzeug benötigt, da der Schraubenkopf direkt mit der Hand angezogen werden kann. Wer auf die maximale Performance Wert legt, der kann beim Anziehen der Schraube darauf achten, dass der Schraubenkopf in Fahrtrichtung steht, um Reibungswiderstand im Wasser zu vermeiden.


Fertig:

.. und los geht es ins Paddelvergnügen. Wir wünschen viel Spass und stehen euch bei Fragen zu den Boards jederzeit gern zur Verfügung. Bei Fragen zum Aufbauen, Wartung, Reinigund und Lagerung könnt ihr euch gern jederzeit direkt an uns vom SIREN Team Deutschlad wenden.

 

Euer SIREN SUPsurfing Team Deutschland!


 

 

 

Feierabend!

Irgendwann ist auch die schönste Paddeltour leider vorbei. Dann baut ihr zuerst die Finne wieder aus. Danach wird zum Ablassen der Luft der Ventildeckel aufgeschraubt. In der Mitte des Ventils befindet sich der Ventilzapfen, der am besten mit dem Daumen heruntergedrückt und dabei gedreht wird. Nach einer 90° Drehung arretiert der Zapfen unten und die Luft kann komplett entweichen.
ACHTUNG: Dabei entsteht besonders am Anfang ein lautes Zischgeräusch und die ausströmende Druckluft verpasst euch eine neue Frisur.
Das Board sollte dann nur trocken eingerollt werden, um Stockflecken und Schimmel zu vermeiden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen