Wo darf man Stand Up Paddeln?

Wo darf man Stand Up Paddeln? Wo ist es SUP verboten und was muss ich mit dem SUP-Board an Regeln (insbesondere Vorfahrtsregeln) beachten. Oder gibt es sogar Verbote für Paddler auf dem Stand Up Paddleboard?

Das SIREN SUPsurfing Team hat in Kooperation mit dem deutschen Stand-Up-Paddleverband GSUPA e.V. die wichtigsten Regeln für das Stand Up Paddling auf den unterschiedlichen Gewässern zusammengefasst. Untenstehend wird in Kürze aufgeführt, was beim Paddeln mit dem SUP auf Flüssen, Seen und Meeren beachtet werden muss und wo es generelle Befahrungsverbote gibt:

 

  1. Informiere dich vor deiner Paddeltour, ob es ein Verbot für das jeweilige Gewässer gibt. Beachte saisonale und lokale Befahrungsverbote für Stand-Up-Paddling. Eine Karte der Verbote für SUP findest du auf supscout.de und ein vollständiges Verzeichnis als .pdf Datei hier: http://www.kanu.de/go/dkv/_ws/mediabase/downloads/freizeit/gewaesser/Befahrungsregelungen.pdf.
  2. Vorfahrtsregeln auf dem Wasser: Auf Flüssen gilt allgemeines Rechtsfahrgebot, es wird bei entgegenkommenden Wasserfahrzeugen auch nach rechts (Steuerboard) ausgewichen. Berufsschifffahrt und Segler/Windsurfer haben immer Vorfahrt. Binnen- und Seeschifffahrtsstraßen sollten generell eher gemieden werden und beim Queren dürfen hier fahrende Schiffe nicht beeinträchtigt werden.
  3. Für Stand-Up-Paddler gilt generelles Befahrungsverbot in Naturschutzgebieten, Schleusen, Trinkwasserschutzgebieten und Schwimmzonen.
  4. Der GSUPA e.V. empfiehlt: die allgemeine Leash-Pflicht (Hüftleash im Fließgewässer), Tragen einer Rettungsweste oder das Mitführen eines Resttubes oder eine anderen Schwimmhilfe, Mitführen einer Signalpfeife und das Kennzeichnen des Boards mit der Adresse des Besitzers.
  5. Bei Dunkelheit ist ein weißes rundum sichtbares Licht zu führen, bei Nebel sollten Wasserflächen sofort verlassen werden.
  6. Umweltschutz hat allerhöchste Priorität. Vermeide Müll, betrete keine geschützten Uferbereiche und verhalte dich immer schonend gegenüber der Tier- und Pflanzenwelt.
  7. Informiere dich vor deiner Tour über die Wetterbedingungen. Bei starkem Wind und sehr kalten Temperaturen sollte nicht gepaddelt werden – bei Gewitter ist das Wasser sofort zu verlassen.
  8. Physische Fitness: Paddel nur, wenn du sicher schwimmen kannst und fit bist und wir empfehlen 0,0% Alkohol.
  9. Führerschein: Der GSUPA e.V. händigt den Kursteilnehmern eine SUP-Lizenz aus, die bei Kontrollen durch die Wasserschutzpolizei und beim Ausleihen von Boards vorgezeigt werden kann. Eine Führerscheinpflicht für Stand-Up-Paddler besteht nicht.
  10. Hilfeleistung untereinander ist Pflicht – dies gilt besonders bei Seenotfällen.

 

 

Für weitere umfassende Informationen gibt es der Broschüre: Sicherheit auf dem Wasser des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur: www.bmvi.de

 

Wir wünschen mit Sicherheit viel Spaß auf dem Board, auf welchem Gewässer ihr auch immer paddelt!

 

Euer SIREN SUPsurfing Team

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen